Die englische Komödie von Michael Parker wurde vom bekannten Schauspieler Heinz Marecek übersetzt.

Michael Parker, ein gebürtiger Engländer, wanderte nach seiner Militärzeit nach Kanada aus und wurde dort ein überaus erfolgreicher Geschäftsmann. Er verkaufte seine Firma und zog sich auf eine Insel in der Karibik zurück und widmete sich von nun an der Liebe seines Lebens- dem Theater. Er schrieb zahlreiche Theaterstücke und spielte in Florida/USA einige Zeit selbst Theater.

Inhalt

Der amerikanische Botschafter Harry Douglas in England und seine Familie haben auf dem Landsitz in London für das Wochenende einiges vor. Harry Douglas will nach Schottland zum Golfen, seine Gattin Elaine auf eine Schönheitsfarm und die Tochter Debbie will eine Freundin besuchen. Zumindest geben sie das vor, die wahren Absichten verschweigen sie aber und warten auf den Moment, wo sie die Botschaft für ein Liebeswochenende für sich alleine haben.

Das Chaos nimmt seinen Lauf, als aufgrund einer Bombendrohung die Aktivitäten der Botschaft auf den Landsitz verlegt werden müssen. Der Botschafter und seine Tochter sind bemüht ihre jeweilige Liebschaft voreinander zu verheimlichen. Die Verwirrungen werden immer mehr, als auch noch der Chef des amerikanischen Sicherheitsdienstes mit der etwas tollpatschigen Botschaftssekretärin erscheint.

Perkins, der englische Butler, ein Garant für absolute Diskretion, wird immer mehr in den Strudel der Verwicklungen hineingezogen. Und so endet das geplante Liebeswochenende in ein pures Chaos.

Perkins (Butler)

Gerhard Scheriau

Harry Douglas (Amerikanischer Botschafter in London)

Anton Zinner

Elaine Douglas (Seine Frau)

Andrea Kübel

Debbie Douglas (Ihre Tochter).

Kerstin Kübel

Joe (-sephine) (Debbies Freund)

Siegfried Skokoff

Marion Murdoch (Nachbarin und Geliebte von Harry Douglas)

Monika Halbartschlager

Captain South (Befehlshaber des Sicherheitsdienstes)

Werner Müllauer

Faye Baker (Botschaftssekretärin)

Elisabeth Denk

   

Souffleuse

Katharina Kopf

Regie

Anton Zinner

Maske

Gerda Skokoff
Karin Takats

Licht und Ton

Werner Müllauer
Leopold Winter

Bühne

Friedrich Pannagl
Werner Müllauer
Peter Peckary

 

Zur Bildergalerie ...

ausforderung, weil wir auf unserer kleinen Bühne 6 Türen unterbringen mussten. Es blieb nichts anderes übrig, als die Bühnenkonstruktion neu zu bauen und zu gestalten. Dank dem Engagement von Werner Müllauer und Peter Peckary ist dieses Vorhaben auch wirklich gelungen.

Was wäre eine noch so tolle Bühne ohne Darsteller.

Wir waren auf der Suche nach einem jungen männlichen Mitspieler und fanden ihn dann auch in der Person von Siegfried Skokoff. Ohne viel Zögern schlüpfte er in die Rolle von Joe bzw. Josefine. Für einen Debütanten eine große Leistung. Mit seiner herzlichen, offenen und unkomplizierten Art haben wir ihn sofort in unsere Gemeinschaft aufgenommen und ins Herz geschlossen.

Die Proben gestalteten sich dann manchmal sehr anstrengend, mussten wir uns doch erst an die rasch wechselnden Szenen, die Bühnenkomik und die vielen Türen gewöhnen. Die Rollenbücher in den Händen bei den Proben erwiesen sich gerade bei manchen Szenen sehr störend und so kam es, dass alle die Texte sehr bald intus hatten. Jeder wuchs in seine Rolle hinein und mit der Zeit darüber hinaus. Alle waren mit Begeisterung dabei und das Publikum hat es mit Applaus gedankt.

Die 6 Aufführungen in der Zeit vom 07.11. bis 23.11.2003 waren ein großer Erfolg. Das Stück ist bei den Zuschauern gut angekommen und was uns besonders freut ist, dass wir wieder steigende Zuschauerzahlen verzeichnen konnten. Wir möchten uns daher auf diesem Weg bei unserem Publikum für den Applaus bei den Aufführungen und die langjährige Treue recht herzlich bedanken. Ein Dankeschön auch an den KlangKasten für die technischen Leihgaben.

Der Reingewinn wird dem Roten Kreuz Ortsgruppe Böheimkirchen übergeben.